Springe zum Inhalt

Mehr Meer!

Mehr Meer Steinhude

Mitmachen!

So nennt sich eine sich neu konstituierende Gruppe, die die Untätigkeit der Notgemeinschaft kompensieren will. Nicht gegen sie, aber mit mehr Durchsetzungskraft!

Tatsächlich hat die Region am 28.4.2020 über die Erweiterung der Verbotszonen im Westenmeer entschieden und gleich 2 Monate später VO HSG 01 nachgeschoben.

Und schon wieder hat die Region im Juni eine neue VO LSG H 01 nachgeschoben mit weiteren Beschränkungen. Auch dagegen haben wir Einwendungen erhoben. Bisher FFF (Formlos, Fristlos, Fruchtlos).

Der anwaltlichen Stellungnahme dagegen haben sich bereits viele Vereine und Personen angeschlossen:

  • Wassersportverein Steinhuder Meer Mardorf e.V.,
  • Yachtclub Niedersachsen Hannover e.V.
  • SCLD Segelclub Lüerßen Diek e.V Steinhude
  • Segel-Verein Steinhude-Niedersachsen-e.V  ( SVSN ) Steinhude
  • Herforder Kanu Klub e.V. (HKK)  Steinhude
  • Grages GbR  Bootsliegeplätze & Krananlage  Steinhude
  • Segelservice Linnekuhl Bootsliegeplätze u. mehr, Steinhude
  • Christopf Wagner Geschäftsmann, Steinhude
  • Volker Schurig Privatperson, Wunstorf
  • Rainer Schade, Rechtsanwalt, Garbsen

Unser Revier erneut verkleinert !

Am 28.04.2020 hat die Regionsversammlung die Ausweitung des Naturschutzgebietes im Westenmeer beschlossen. Damit ignoriert sie Einwände des Ortsrates Mardorf, der Stadträte Neustadt und Wunstorf sowie die von Notgemeinschaft und mehreren Segelvereinen veranlaßte anwaltliche Stellungnahme zu den vielen Abwägungsfehlern. Die Frist für eine Normenkontrollklage läuft jetzt bis 2021. Ein Vorstandsmitglied der Notgemeinschaft soll tatsächlich bereits Klage erhoben haben. Die Kennzeichnung der Verbotszone soll erst nächstes Jahr erfolgen.

Das bleibt übrig

Das neue Sperrgebiet beträgt 663 Hektar. Laut HAZ_Artikel vom 28.02.2020 ist das eine Erweiterung um 200 Hektar, entsprechend 7% der Fläche des Meeres. mit den anderen Sperrgebieten zusammen, sind das "weniger als ein Fünftel", will sagen mehr als 20 % unseres Revieres sind Sperrgebiet. Der Fliegerhorst Wunstorf darf weiterhin fliegen. WEr beeinträchtigt die Vögel stärker? Ein dahin gleitendes Segelboot oder eine tief fliegende Transall?

Unsere Interessenverbände haben sich hinter´s Licht führen lassen: Sie übernehmen die fadenscheinige Begründung der Region: Es seien ja nur 7 % und da die Anzahl der Boote zurück gehe, hätte jedes verbleibende mehr Platz. Warum geht die wohl zurück?

Den Hintergrund der Entscheidung der Region erläutert die HAZ am 11.03.2020: Die Europäische Union hatte bereits 2014 ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet, weil Deutschland - nach EU -Richtlinien - nicht genügend Naturschutzgebiete ausgewiesen hat. Deswegen übt die Bundesregierung Druck auf das Land aus und dieses auf die Region. Die Region wird darauf verzichten, weitere Informationsveranstaltungen durchzuführen und die Beteiligungsfristen reduzieren. "Das wird schwierig für die Akzeptanz vor Ort, aber das müssen wir aushalten" wird die Umweltdezernentin Karasch zitiert. Somt ist abzusehen, dass die Abwägung gezielt einseitig ausfällt - wie auch tatsächlich bereits die anwaltliche Stellungnahme dargelegt hat.

Das Steinhuder Meer

Attraktives Jollenrevier: Das Steinhuder Meer

Das Steinhuder Meer ist ein attraktives Jollenrevier, ca. 8 km lang und etwa 5 km breit, bietet es Fläche für ausgedehnte Schläge auch unter Spinnaker. Der Wind weht stetig, Wetterveränderungen sind schon lange vorher zu beobachten. Die Wassertiefe liegt überwiegend bei 0,80 cm, je nach Wasserstand sind die inneren Liegeplätze an den Stegen im Schlick rutschend zu erreichen. Der Grund besteht aus weichem, braunen und stets kaltem Moor, allerdings liegen vor Steinhude dummerweise einige grosse Steine im Wasser, die natürlich nicht gekennzeichnet sind

Kiten und surfen kann man im NE, östlich von Mardorf im einem gekennzeichneten Revier. Wer nicht campen mag, dem bleibt das Hotel Fischerhaus, einige apparte Ferienwohnungen sowie etliche bemerkenswerte Gästezimmer. 😉

Das Meer bietet viele Ausflugs- und Anlegemöglichkeiten. Zum Beispiel den Hagenburger Kanal. Besondere Highlights: Der Grossenheidorngraben führt in eine schöne Grachtenwelt und zum Paulaner Wirtshaus, die Umfahrung der Insel Wulveskuhlen, die aber nicht betreten werden darf, von dort in den Roosenhagen zur Baltischen Seglervereinigung, vorbei an Kalbswisch und Is Lock zum Strand von Grossenheidorn am Stadtwädchen. Die Insel Wilhelmstein mit einem militärischen Museum. Fürs Anlegen wird eine Extragebühr fällig.

Eine typische Bootsklasse sind die "Auswanderer". Sie heißen so, weil wohl vor vielen Jahrhunderten damit einige Steinhuder Familien ihre Freiheit gesucht haben und nach Mardorf ausgewandert sind. Übrigens: Auswanderer, sofern sie der "Berufsschiffahrt" angehören, haben immer Wegerecht.

Steinhude im Süden ist im Hochsommer wegen seiner netten Uferpromenade oft überlaufen. Dort gibt es auch Scharen von Tretbootfahren - seemännische Kamikazepiloten, gut zu erkennen an den roten Tretbooten im Porsche Design.

Mardorf im Norden hat sich inzwischen von einer Campingplatz-Kultur zum Freizeitmagneten entwickelt. Urig ist die Alte Moorhütte, sie wurde um eine dicke Eiche drumherum gebaut. Man trinkt dort Nordlicht und Moorbock. Sehenswert das neue Naturkundehaus auf dem Uferweg. Überhaupt gibt es rundherum viele Attraktionen. Von der geführten vogelkundlichen Moorwanderung, dem Shantychor-Auftritt über Jazzmusik auf dem Uferfloß bis zu kulinarischen High- und Lowlights. Wer Fischgerichte mag, sollte das Fischerhaus am Uferweg in Mardorf besuchen. Und der ortsansässige Bäcker ist eine Besonderheit, Der Zucker- und der Streuselkuchen sind Weltklasse. Das Ostenmeer ist Naturschutzgebiet, ebenso wie die Feuchtwiesen im Südwesten. Im Ostenmeer liegt eine Postboje: Wer dort seine Postkarte einwirft, erhält einen Sonderstempel, natürlich dauert die Zustellung dann auch 2 Tage länger. Nachts darf das Steinhuder Meer nicht befahren werden und ankern ist nachts auch verboten. Der Naturschutz greift eben auch hier um sich. Dafür gibt es Aussichtstürme zur Beobachtung der Vögel und einen Rundwanderweg durchs tiefe Moor.

Alle Stege sind durchnummeriert, wer einen bestimmten sucht, der findet ihn bei openseamap. Wer Vereinsanschluss und Liegeplatz sucht, der kommt zu N 25 . Da sind die nettesten Segler zuhause.

Mit einem Fußmarsch vom "Pilz" (einem auffälligen Imbiss in Mardorf) erreichbar: Der Golfpark Steinhuder Meer (GPSM). Ein naturverbundener, sehr schöner, gepflegter Platz - es soll Tage geben, da will man vielleicht auch mal etwas anderes tun als segeln.

Dümmer- und Steinhuder Meer Verordnung

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.